Astaxanthin Lebensmittel: Der Gesundheit zuliebe

Lebensmittel, die Astaxanthin enthalten, geben immer wieder Anlass zur Fachsimpelei unter Laien und Fachleuten. Vieles wurde bereits geschrieben. Einiges ist bekannt und wissenschaftlich erforscht, vieles ist noch in der Testphase. Eine lange Liste von bekannten Eigenschaften spricht jedoch eine eindeutige Sprache zu Gunsten von Astaxanthin .

✔ Schutz gegen schädliche UV Strahlen
✔ Hält die Haut jung, verhindert Falten
✔ Sommersprossen und Altersflecken sollen nicht entstehen
✔ Verhindert Demenz
✔ Arteriosklerose soll weniger auftreten
✔ Triglyceride wird gesenkt, die HDL Werte sollen gesteigert werden
✔ Das Immunsystem wird gestärkt
✔ Das Krebsrisiko kann gesenkt werden
✔ Der Blutzuckerspiegel wird in der Balance gehalten
✔ Lindert Sodbrennen, das durch Helicobacter pylori verursacht wird
✔ Schutz der Netzhaut
✔ Die Dauer und Stärke von Karpaltunnelsyndroms wird verringert
✔ Entzündungen an Sehnen werden verhindert
✔ Testosteronwerte werden erhöht
✔ Sperma bekommt eine bessere Qualität
✔ Rund 55 % körperliche Leistungssteigerung

Ärzte dürften von dieser Litanei der Vorzüge von astaxanthinhaltigen Lebensmitteln nicht wirklich begeistert sein. Denn leere Arzt-Praxen könnten die Folge sein. Zum „Glück“ für die Ärzte und die Pharma gibt es ja noch ausreichend andere Gebrechen und Krankheiten, sodass dieser Berufsstand nicht so schnell am Hungertuch nagen muss. Fakt ist: Kein anderes Carotinoide kann mit Astaxanthin auch nur annähernd mithalten. Wie kann es sein, dass ein einziges Naturmittel so viele Leiden und Gebrechen bekämpfen kann? Dafür gibt es allerdings eine logische Erklärung. Viele Beschwerden haben als Ausgangsbasis denselben Ursprung. Dazu gehören in erster Linie Entzündungen in den unterschiedlichsten Varianten und vor allem der oxidative Stress. Kann man diese beiden Ursachen erfolgreich eindämmen oder gar eliminieren, schließt man Folgekrankheiten automatisch mit aus. Man könnte auch sagen, man packt das Übel an der Wurzel und schneidet nicht nur die Spitzen ab.

Astaxanthin 12 mg im KapselnAstaxanthin ist auch ins Fadenkreuz der Kosmetik gerückt. Dieser gigantische Industriezweig sieht in Astaxanthin ein Marktpotential, das alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen wird. In diesem Segment wird immens viel geforscht und entwickelt. Wer zuerst kommt, wird sich das größte Stück vom finanziellen Kuchen sichern können. Im Gespräch sind aktuell revolutionär neue Zahnputzcremes. Karies und Zahnfleischerkrankungen dürften dann wohl der Vergangenheit angehören, Zahnärzte können Däumchen drehen oder müssen sich einen neuen Job suchen. Frauen, die bekanntlich schon immer einen mehr oder weniger ausgeprägten Schönheitswahn hatten und haben, dürfen sich in nicht allzu ferner Zukunft darüber freuen dass eine Orangenhaut, Falten und Zellulitis beim Kaffeekränzchen nicht mehr die Themen Nr. Eins sein werden. Sie dürfen sich zu ihren Wurzeln bekennen und einfach ihre Männer glücklich machen. Laut heutigem Wissensstand soll Astaxanthin auch das Eindringen schädlicher UV Strahlen verhinder, oder zumindest eindämmen. Es dürfte somit lediglich nur eine Zeitfrage sein, bis die ersten Sonnencremes mit dem Bestandteil Astaxanthin auf dem Markt zu finden sind. Sollten sich also die optimistischen Prophezeiungen bewahrheiten, befindet sich das Gesundheitswesen weltweit in einem Umbruch. Einige werden zu den Verlierern gehören, andere wiederum werden diesen Markt neu erschließen und ein Vermögen damit verdienen.

Bei der ganzen Euphorie für Astaxanthin sollte die Frage der „Lieferanten“ für natürliches Astaxanthin nicht ganz vergessen werden. Sollte eintreffen, dass Astaxanthin wirklich so gut ist, wird die Pharmaindustrie Unmengen an Rohstoffen benötigen, um die Nachfrage abdecken zu können. Als Lieferant für natürliches Astaxanthin fungiert vor allem die Mikroalge namens Haematoccous pluvialis. Sie produziert das begehrte Astaxanthin aber nur unter Stress, wenn es mit der Wasserversorgung eng wird. Die Algen schützen sich so gegen eine zu hohe Bestrahlung durch UV. Auch der Mangel an Nahrung kann solche Stresssituationen hervorrufen. Bei den unvorstellbaren Mengen, die von den Pharmakonzernen benötigt würde, ist damit zu rechnen, dass wohl innerhalb kürzester Zeit sämtliche Vorkommen an Haematoccous pluvialis geerntet würden. Dies würde ein neues Desaster für die Weltmeere bedeuten. Dies nachdem die Weltmeere schon so gut wie leer gefischt sind, unzählige Verunreinigungen durch Unfälle und achtlosen Entsorgungen von Chemierückständen das ökologische Gleichgewicht bedenklich ins Wanken gebracht haben. Ob die Natur einen weiteren Einschnitt in das sensible Ökosystem auch noch verkraften könnte, ist mehr als fraglich. Mikroalgen bedeuten Leben. Sie sind Nahrungsgrundlage für viele Fische und Schalentiere wie Garnelen und Krebse. Finden diese kein Futter, werden die Speisekarten in den Restaurants wohl das eine oder andere Angebot von der Karte nehmen müssen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass man seitens der Regierungen weltweit diese Gefahren erkennt und rechtzeitig den Riegel schiebt. Als lohnende Option würde sich das Herstellen von synthetischem Astaxanthin anbieten. Wie weit die Forschung zur Zeit genau ist, darüber wird im Moment noch Stillschweigen bewahrt. Es gibt bereits künstlich hergestelltes Astaxanthin. Dieses wird aber zur Zeit noch exklusiv für die Fischzucht genutzt. Regenbogenforellen wird damit das rötliche Fleisch angefüttert, um sie dann zu guten Preisen als Lachsforelle auf den Markt zu bringen. Dies hat natürlich einen etwas schalen Beigeschmack. Da diese Praktiken nicht direkt verboten sind, kann aber nicht von Betrug gesprochen werden. Auf dem Teller kann lediglich ein Fachmann sehen, ob es sich um eine Regenbogenforelle handelt, oder um einen Wildlachs-Fang. Künstliches Astaxanthin kann noch nicht in der Qualität von natürlichem Astaxanthin hergestellt werden. Dies dürfte sich nach menschlichem Ermessen ebenfalls nur noch um eine Frage der Zeit handeln. Es ist jedoch anzunehmen, dass rund um den Globus unzählige Labors daran arbeiten ein qualitativ hochwertiges synthetisches Astaxanthin zu entwickeln. Bis die Zulassungen der verschiedenen Prüfinstanzen vorliegen und in die Produktion gegangen werden könnte, dürfte noch einige Zeit ins Land gehen. Die Firma, die ein künstliches Astaxanthin in einer vergleichbaren Qualität zu natürlichem Astaxanthin auf den Markt wirft, hat mit Sicherheit den Jackpot geknackt. Viele Versuche und Langzeitstudien stehen bevor, um die einzelnen Wirkungen exakt taxieren zu können.

disclaimer

Kommentare deaktiviert für Astaxanthin Lebensmittel: Der Gesundheit zuliebe

Autor:

24. August 2017 | Posted in Astaxanthin
Diese Autor hat veröffentlicht 1 Artikeln. Mehr Infos über den Autor kommt bald.

Komentare deaktiviert.