Der große Astaxanthin Vergleich: Welches Produkt ist das Beste?

Immer mehr Verbraucher, denen ihr Wohlbefinden auch für die Zukunft am Herzen liegt, setzen ihr Vertrauen in ein natürliches Produkt, das unter der Bezeichnung „Astaxanthin“ bekannt geworden ist. Hierbei handelt es sich um ein grell rotes Pulver, das aus einer bestimmten Mikroalge – nämlich Haematococcus pluvialis – gewonnen wird. Diese Pflanze schüttet den Wirkstoff aus, wenn sich die Bedingungen in ihrem Umfeld so sehr zum Schlechten gewandelt haben, dass sie ihre Existenz bedrohen. Das Astaxanthin lässt die Alge daraufhin in einen tiefen Schlaf fallen, in dem sie für fast ein halbes Jahrhundert verharren kann. Die rote Färbung sorgt in dieser Zeit dafür, dass die Pflanze von sämtlichen ihrer Fressfeinde strikt gemieden wird.
 

Astaxanthin Kapseln

               Astaxanthin Kapseln

Klingt dies allein schon wie ein richtiges Wunder der Natur, gibt es noch einige Vorteile mehr. Nämlich solche, die Sie persönlich sich zunutze machen können. Denn bei Astaxanthin haben wir es nicht nur mit irgendeinem Antioxidans zu tun, sondern mit dem stärksten und wirkungsvollsten, den Mutter Natur in den langen Jahren der Evolution überhaupt hervor gebracht hat. Diese Tatsache macht den Naturstoff unverzichtbar für Sie, wenn Sie auch längerfristig gesehen gesund bleiben möchten. Wir alle haben zur Zeit viel unter dem allgegenwärtigen Stress zu leiden. Alles muss immer schneller gehen, und das zehrt an unserem Wohlbefinden. So ist es unverzichtbar sich gesund zu ernähren, doch auch in dieser Hinsicht sehen wir uns vor manche Hürde gestellt. Aber aus welchen Gründen ist das so? Lassen Sie uns zunächst diese Frage klären. Die Welt, die uns umgibt, ist seit vielen Jahren voll von Giften. Sie gelangen über das Wasser und die Nahrung, die wir zu uns nehmen, in unseren Körper. Dort sind zwar viele Abwehrstoffe damit beschäftigt, die schädlichen Stoffe zu neutralisieren und wieder auszuscheiden. Aber es werden immer mehr. Vor allem vermehren sich durch die ständige Zufuhr dieser Schadstoffe die freien Radikalen, und hier liegt ein großes Problem. Denn hier handelt es sich um Moleküle, denen eines ihrer Elektronen fehlt. Da diese Bausteine aber natürlich nur als Paar existieren können, nämlich mit einem plus- und einem minus geladenen Pol, muss das fehlende Teil sofort ersetzt werden. Und das wird es auch. Innerhalb eines verschwindend kleinen Bruchteils einer Sekunde wird einfach irgendwo im Organismus ein Elektron entfernt. Und dies geschieht nicht nur einmal, sondern etliche Millionen Mal, in jeder Minute Ihres Lebens. Sehen Sie die Gefahr, die hier lauert? Denn den defekten Molekülen ist es völlig egal, wo sie sich wieder vervollständigen können. Es gibt Experten, die diesen unheilvollen Vorgang sogar dafür verantwortlich machen, dass Krebs entstehen kann. Ernährungswissenschaftler sprechen in diesem Zusammenhang vom oxidativen Stress. Aber die Gefahr lauert nicht nur in der Umwelt. Denn auch, wenn Sie Raucher sind, Alkohol trinken, Medikamente zu sich nehmen müssen oder gar, wenn Sie es mit den sportlichen Leistungen öfter einmal übertreiben, sind über kurz oder lang immer mehr dieser freien Radikalen in Ihrem Organismus.
 
SpirulinaEine gewisse Menge von ihnen ist durchaus gewollt, den sie werden vor allem im Immunsystem des Körpers für wichtige Aufgaben gebraucht. Aber dieses gesunde Maß ist bei immer mehr Menschen heillos überschritten. Um diese Vermehrung freier Radikaler zu stoppen, müssen Sie dafür sorgen antioxidativ wirkende Substanzen zu sich zu nehmen. Hier stechen besonders die Vitamine A, C und E hervor, aber auch Betacarotin, das auch als Provitamin A bekannt ist. Gemeinhin wären diese Stoffe in der Nahrung in Hülle und Fülle enthalten, und das war auch über viele Jahrhunderte hinweg so. In jüngerer Zeit hat sich dies jedoch auf immer dramatischere Weise verschlechtert. Schuld daran tragen die überdüngten Böden, die immer größere Ernten bringen müssen und – wie schon erwähnt – die zahlreichen Umweltgifte. Sie kommen also überhaupt nicht umhin, als Ihrem Organismus einen guten antioxidativ wirkenden Stoff zusätzlich zuzuführen. Das erkennen immer mehr Menschen, und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Nachfrage nach Astaxanthin aus natürlichen Quellen von Jahr zu Jahr weiter steigt. Dies wiederum hat natürlich auch sehr findige Geschäftsleute auf den Plan gebracht. Sie kaufen den roten Wirkstoff im großen Stil auf und lassen sich satte Rabatte verrechnen. Dagegen wäre auf den ersten Blick nichts einzuwenden. Dann jedoch pressen sie das Astaxanthin zu Tabletten und bringen es so in den weltweiten Handel. Und schon nach kurzer Zeit hat das so vollmundig beworbene Präparat die erhoffte Wirkung verloren, und der Kunde gibt sein Geld völlig umsonst aus. Wenn Sie diese Tabletten bereits zu haben, können Sie sofort die Probe machen: Schneiden Sie eine von ihnen auf, und sehen Sie sich ihren Inhalt an. Welche Farbe hat er? Sicherlich ist er nicht grell rot wie natürliches Astaxanthin, sondern eher beige bis grau. Das ist das sichere Zeichen dafür, dass Sie Ihr Geld ganz umsonst ausgegeben haben, weil das Antioxidans längst nicht mehr wirken kann. Aber warum ist das so? Die Antwort ist bestechend einfach: Einen antioxidativ wirkenden Stoff darf man nie mit dem Sauerstoff der Luft zusammen bringen, wenn man seine Wirkung erhalten möchte. Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage können Sie spielend einfach selbst nachprüfen: Nehmen Sie einen Apfel, und schneiden Sie ihn in kleine Stücke. Lassen Sie eines der Apfelstücke einige Zeit liegen, und es wird sich bräunlich verfärben. Der Apfel ist oxidiert. Ein anderes Stück beträufeln Sie mit dem Saft einer Zitrone (Vitamin C), und es wird die unschöne Farbe etwas langsamer annehmen. Auf ein weiteres Apfelstückchen streuen Sie nun eine zerstoßene Astaxanthin Tablette. Wir gehen jede Wette mit Ihnen ein, dass sich die bräunliche Verfärbung so schnell zeigen wird, als hätten Sie den Apfel überhaupt nicht behandelt. Nun versuchen Sie das Experiment mit Astaxanthin aus einer luftdicht verschlossenen Gel-Kapsel. Jetzt bieten wir Ihnen unsere zweite Wette an: Nämlich, dass dieses Apfelstückchen über viele Stunden hinweg seine natürliche Farbe behält, als sei es eben erst aufgeschnitten worden.
 
So lässt sich in jedem privaten Haushalt feststellen, was es mit den anscheinend so preisgünstigen Astaxanthin Tabletten auf sich hat. Nur wenn der Wirkstoff luftdicht verschlossen und mit hochwertigem Olivenöl vermischt ist, kann er Ihrem Wohlbefinden dienlich sein. Und diese unumstößliche Tatsache sollte Ihnen doch jedes Geld wert sein.
 
Für mehr Informationen über Astaxanthin Vergleich Link bitte anklicken!
www.esovita.de/tip/astaxanthin-ronald-ivarsson-testet-astaxanthin-produkte.html
 
disclaimer

Kommentare deaktiviert für Der große Astaxanthin Vergleich: Welches Produkt ist das Beste?

Autor:

28. Juli 2016 | Posted in Alternative Heilmethoden
Diese Autor hat veröffentlicht 1 Artikeln. Mehr Infos über den Autor kommt bald.

Komentare deaktiviert.