Einige interessante Informationen über die Lachsforelle

Essen Sie oft und gerne Fisch? Da sind Sie nicht allein, denn immer mehr Menschen ziehen Fischgerichte denen aus Fleisch deutlich vor. Dies äußert sich nicht zuletzt auch in der Tatsache, dass nicht nur die Flüsse, sondern vor allem auch die Weltmeere immer leerer werden, was die einstmals schier unendliche Population an den unterschiedlichsten Fischen betrifft. Aus diesem Grund stammen die meisten Fische, die Sie heutzutage kaufen können, nicht mehr aus Wildfängen, sondern aus Zuchtfarmen. Und hier gibt es vor allem hinsichtlich der Qualität sehr große Unterschiede. Wenn Sie sich einmal eine Spezialität gönnen, aber nicht allzu viel Geld ausgeben möchten, sollten Sie zu einer Lachsforelle greifen. Dieser Fisch ist mit dem Lachs eng verwandt, aber nicht so teuer und exklusiv wie dieser. Darüber hinaus ist sein Fleisch aber sehr schmackhaft und zergeht fast auf der Zunge, obwohl es auch von sehr fester Konsistenz ist. Vielleicht kennen Sie die Lachsforelle auch unter ihrer anderen Bezeichnung, nämlich „Anke“. Nicht nur das Fleisch, sondern auch die Haut punktet mit einem wunderbar rosa Schimmer. Lachsforellen werden in Längen von bis zu 70 cm angeboten.

Lachsforelle

Lachsforelle

Verschiedentlich erreichen die Fische jedoch auch eine Länge von 1,40 m und eignen sich dann eher für die Verköstigung einer größeren Tischrunde. Wenn Sie den gebackenen Fisch mit Zitronenscheiben belegen und ihn zusammen mit Petersilien- oder Butterkartoffeln servieren, stellt dies ein richtiges Festessen dar, für das Sie eine Menge Lob ernten werden. Und dabei ist die Zubereitung so einfach. Beachten Sie allerdings, dass das Fleisch einer Lachsforelle, die aus einer Zucht stammt, mit bis zu 10 % auch ziemlich fettreich ist. Wenn Sie in Ihrer Ernährung darauf verzichten möchten, sollten Sie eher zu einer Forelle aus wilden Beständen greifen. Denn dieses Fleisch weist einen Fettgehalt von nur zwei bis vier Prozent auf. Darüber hinaus kann es sein, dass auch der Geschmack wesentlich intensiver ist. Dies begründet sich ganz einfach in der besseren Qualität, die hier meist gegeben ist. Ein gut sortiertes Fachgeschäft führt einen Fisch wie die Lachsforelle zudem nicht nur roh, sondern auch fertig geräuchert. Darüber hinaus sollten Sie das Fleisch vielleicht auch einmal in gebeizter oder marinierter Form versuchen. Auch in dieser Hinsicht gibt es sehr viele Rezepte, auf die Sie in der feinen Küche jederzeit zurück greifen können. Wichtig ist nur, dass Sie die Haut nicht entfernen, wenn Sie das Fleisch der Lachsforelle filetieren. Denn hier verbergen sich nicht nur sehr viele Geschmacks- sondern auch Nährstoffe, die Ihr Organismus benötigt. Auf diese Weise können Sie sich nicht nur auf eine sehr leckere, sondern vor allem auch gesunde Art und Weise ernähren.

Für das nächste Festessen im Kreise Ihrer Freunde können Sie zum Beispiel einmal eine gebeizte Lachsforelle in Whisky servieren. Die Zubereitung ist ziemlich einfach, erfordert jedoch ein wenig Zeit und Planung. Würzen Sie das Filet nach Geschmack, und beträufeln Sie es danach mit etwas Schottischem Malt-Whisky. Wickeln Sie es in Klarsichtfolie und bewahren Sie es für drei Tage auf einem Teller im Kühlschrank auf. Denken Sie daran, das Filet an jedem Tag einmal zu wenden und danach wieder fest einzupacken. Und natürlich können Sie auch andere Sorten des Single Malt Whiskys testen, um immer wieder ein anderes Geschmackserlebnis zu erzielen. Lassen Sie uns nicht zuletzt nun das Geheimnis lüften, das sich um die bereits erwähnte Färbung der Lachsforelle rankt. Die Rosafärbung findet sich nicht nur in den wild lebenden Fischen, sondern vor allem auch in denen, die aus professioneller Zucht stammen. Sie kommt einzig und allein durch die Nahrung zustande. In der Natur nimmt die Lachsforelle nämlich ein bestimmtes Caratinoid auf, das Sie vielleicht schon unter seiner Bezeichnung „ Astaxanthin “ kennen. Dieselbe Substanz wird in den großen Zuchtfarmen dem Futter zugemischt. Natürlich ist das grell rote Pulver nicht nur für die herrliche Farbe verantwortlich. Vor allem in der Natur sorgt der natürliche Stoff für die große Power, die vor allem Lachse, aber auch die Lachsforellen in ihrem Leben an den Tag legen können.

Fischfilet einfach zubereiten – Rezept für Lachsforelle Video

Kommentare deaktiviert für Einige interessante Informationen über die Lachsforelle

Autor:

4. Juli 2017 | Posted in Essen & Trinken
Diese Autor hat veröffentlicht 2 Artikeln. Mehr Infos über den Autor kommt bald.

Komentare deaktiviert.